Anything GoesAlles ist möglich!

11_anything_goes

Jahr: 2005

Librettist: P. G. Wodehouse, Cole Porter

Komponist: Cole Porter

Von ‚West Side Story‘ über ‚Cabaret‘ bis ‚Der kleine Horrorladen‘ – alles schien machbar zu sein, wenn man nur mit Leidenschaft ans Werk geht. Jedes Jahr aufs Neue das Publikum zu begeistern und immer wieder auch zu überraschen war unser Ziel. Haben wir es erreicht? Gut möglich, denn: ANYTHING GOES!

 

Die Inszenierung von ‚Anything Goes‘ allerdings war eine Herausforderung ganz anderer Art, ging es doch vor allem darum, über den eigenen Schatten zu springen. ‚Jesus Christ Superstar‘, die nicht zuletzt für uns selbst unvergessliche Produktion zum zehnjährigen Jubiläum der Musical-AG, sahen im Sommer 2004 9000 Besucher. In uns allen gab es die unbestimmte Empfindung, damit nicht nur auf der Bühne, sondern auch in unseren Herzen etwas geschaffen zu haben, das kaum noch zu übertreffen sein würde. Doch wo bliebe dann der schillernde Wahlspruch des neuen Stückes? Aufhören, stehen bleiben – das ist nicht der Geist des Broadways!
Und deshalb warfen wir buchstäblich über Bord, was an Erinnerungen auf dem Sonnendeck schlummerte – ein Rettungsboot würde sich schon auftreiben lassen, mit dem dei MS Amerika die Eindrücke des Jubiläumsjahres in Schlepptau nehmen konnte. Denn jetzt hieß es: Alles wird anders, alles ist möglich, ANYTHING GOES!

 

Das Publikum folgte uns auf einen Luxusliner der 30er Jahre, erlebte schmachtende Liebe, kuriose Verwechslungen und ein Feruerwerk glamuröser Shownummern. Cole Porters weltbekanntes Meisterwerk mit Evergreens wie „I get a kick out of you“ ließ die Zuschauer in der goldenen Ära des amerikanischen Showgeschäftes schwelgen. Kummer ud trübe Gedanken waren vergessen, hier blieb kein Auge trocken, hier hielt es niemanden auf den Sitzen, hier herrschten Witz, Tanz und Swing.

 

Um es mit Cole Porter zu sagen:
„Und stellst du dieses auch in frage, weiß ich was ich darauf sage, denn jetzt – God knows!-

ANYTHING GOES!