West Side StoryThere's a place for us

04_west_side_story

Jahr: 1998

Librettist: Stephen Sondheim

Komponist: Leonard Bernstein

Mit der Entscheidung, Leonard Bernstein’s Meisterwerk „West Side Story“ auf die Bühne zu bringen, begann für die Musical AG 1998 in vielerlei Hinsicht eine neue Zeitrechnung.

Schnell war klar, dass die Realisierung der tragischen Liebesgeschichte von Tony und Maria vor dem Hintergrund des erbitterten Bandenkrieges zwischen „Jets“ und „Sharks“ in der New Yorker West Side alle Beteiligten bis weit an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit bringen würde. Nicht umsonst waren die Bedenken groß, das Projekt in Angriff zu nehmen – nicht umsonst aber auch entschied man sich letztlich für dieses vielleicht größte aller Musicals, denn nie zuvor war innerhalb der AG eine ähnliche Dynamik und Begeisterungsfähigkeit spürbar gewesen. Und nie zuvor – auch lange danach nicht wieder – war diese so sehr gefordert:

Hochanspruchsvolle Gesangspartien, komplexe Musik und halsbrecherische Choreographien wollten umgesetzt werden. Ein Zitat Bernsteins konnte da nur Mut machen: „Im übrigen sollte eine WEST SIDE STORY keinesfalls mit Broadwaystars besetzt werden, da sonst die jugendliche Frische dahin wäre…“ .