Der kleine Tag

plakat_a2

Jahr: 2013

Librettist: Wolfram Eicke, Rolf Zuckowski

Komponist: Rolf Zuckowski, Hans Niehaus

Im Lichtreich leben die Tage – die, die schon auf der Erde waren, und die, die noch kommen werden. Seit ewigen Zeiten ringen sie miteinander darum, wer eigentlich der wichtigste aller Tage ist – vielleicht der, an dem der Mensch das Feuer entdeckte? Oder doch der, an dem der Reißverschluss erfunden wurde? Ein kleiner Tag wartet ganz aufgeregt darauf, endlich an der Reihe zu sein. Er ist der 23. April und hat sich vorgenommen, ein bedeutender Tag zu werden! Als er endlich zur Erde reisen darf, erlebt er staunend viele wunderbare Dinge. Doch zurück im Lichtreich lachen ihn die anderen Tage nur aus – anscheinend waren weder ein Kindergeburtstag noch das Wiedersehen alter Freunde besonders wichtig! Auch als der kleine Tag vom Sonnenaufgang und vom Licht der Straßenlaternen in der Abenddämmerung schwärmt, erntet er nur Spott. Traurig zieht er sich zurück – doch dann sieht er ein, dass nur eines wichtig ist: „Ich bin ich“, denkt sich der kleine Tag, „werd nie ein andrer sein! Was mir wichtig ist, entscheide ich allein!“. Und als schließlich genau ein Jahr nach seinem Besuch auf der Erde etwas völlig Unerwartetes passiert, müssen auch die anderen Tage ihren Hut ziehen…