Verehrtes Publikum

Mit „9 to 5 – Warum eigentlich bringen wir unseren Chef nicht um?“ feiert die Musical-AG des Gymnasiums Lohne ihren 25. Geburtstag. Unvorstellbar: Ein Vierteljahrhundert! Dolly Parton leitet „9 to 5“ mit den Worten ein: „Wenn ich diesen Sound höre, trägt der mich zurück in eine Zeit lange vor Computern und Handys“. Sie meint zwar die 1970er Jahre, aber auch in der Geburtsstunde der Musical-AG im Jahr 1994 waren Computer noch vorwiegend exotisch und Handys höchstens Zukunftsmusik. Allein daran schon merkt man, wie lange es her ist, dass unsere AG aus der Taufe gehoben wurde. Dass sie ein Vierteljahrhundert überdauern würde und es auch nach Ablauf dieser Frist keine Hinweise darauf gibt, die Sache könnte in absehbarer Zeit zu einem Ende kommen, hätte damals wohl niemand zu träumen gewagt.

Aber die Musical-AG besteht nach wie vor, und wie schon zum 10. („Jesus Christ Superstar“), 15. („Mozart!“) und 20. Jubiläum („Titanic“) bringen wir auch im 25. Jahr eine ganz besondere Produktion auf die Bühne, die aus einer Zusammenarbeit der aktiven Mitglieder mit zahlreichen Ehemaligen entstanden ist. So schlagen wir drei Fliegen mit einer Klappe: Unsere Ehemaligen dürfen auch nach Abschluss ihrer Schul-Karriere noch einmal in ein Kostüm schlüpfen, ihr Instrument zur Hand nehmen oder sich in Technik und Bühnenbau engagieren. Die aktiven Schülerinnen und Schüler können von Erwachsenen lernen, mit denen sie ihre Aufgaben teilen. Unser Publikum schließlich profitiert von dieser Kooperation, weil ein solches Jubiläumsjahr bei allen Beteiligten eine außergewöhnliche Energie, Motivation, Leistungsbereitschaft und Begeisterung auslöst und die Zuschauer deshalb auf spektakuläre Shows hoffen dürfen.

Nun ist es allerdings nicht leicht, überhaupt noch Stücke zu finden, die wir zur Aufführung bringen können. Viele Musicals haben wir schon gespielt, viele eignen sich aus unterschiedlichen Gründen nicht, manche, die sich eignen würden, sind aus rechtlichen Gründen nicht zu realisieren. (Sie warten schon lange auf „Les Miserables“ in Lohne? Trösten Sie sich: wir auch!) Ein Jubiläumsjahr wie dieses macht das Ganze noch komplizierter, schließlich ist das Team um ein gutes Drittel größer als sonst, und alle, die sich einbringen möchten, sollen gut zu tun haben. So ist z. B. ein Stück mit zahlreichen Auftritten für Chor und Ensemble unabdingbar; Werke, die sich auf wenige Rollen konzentrieren, kommen nicht infrage.

Gottseidank aber gibt es, jenseits der leider eher langweiligen deutschen Musical-Szene, am Broadway in New York oder im Londoner West End eine ungebrochene Produktivität, und mit einer gewissen Verzögerung kommen in schöner Regelmäßigkeit neue Musicals auch auf den heimischen Markt. Und immer mal wieder findet sich eine Perle wie „9 to 5“, das Musical aus der Feder der US-amerikanischen Country-Legende Dolly Parton. Zum 25. Jubiläum bietet dieses Stück alles, was wir uns wünschen können: Mitreißende Musik, die wie gemacht ist für die Qualitäten unseres großen Live-Orchesters. Knifflige Herausforderungen für Licht- und Bühnentechnik. Ein großes Ensemble und Chor-Einsätze mit Gänsehaut-Garantie.

Wie Sie sehen, haben wir uns auf eine Geburtstagsparty eingerichtet, bei der wir es richtig wollen krachen lassen. Wir wünschen uns, dass Sie kräftig mitfeiern! Gute Unterhaltung mit „9 to 5“!

9 to 5Ab dem 25. Mai 2019 in der Aula des Gymnasiums

Ab sofort sind Tickets verfügbar: Tickets

9 to 5 logo

New York in den 1970ern. Im Großraumbüro von „Consolidated“ herrscht der tyrannische Mr. Hart über seine vorwiegend weiblichen Mitarbeiter. Schmierig, herablassend und übergriffig ist er das perfekte Beispiel für einen widerlichen Macho. Damit bringt er vor allem die taffe Büro-Leiterin Violet, alleinerziehende Mutter eines pubertierenden Sohnes, auf die Palme. Ihre ebenso hübsche wie gutmütige Kollegin Doralee hingegen nimmt Mr. Harts dreiste Annäherungsversuche mit Humor, was ihr im Team der Sekretärinnen einen zu Unrecht zweifelhaften Ruf als Liebling des Chefs einbringt. Diese Position wiederum würde seine Assistentin Roz sich sehnlichst wünschen, die ihrem Boss in unerwiderter Liebe zugetan ist. Jedenfalls ist das „Consolidated“-Büro kein besonders geeigneter Ort, um ohne Berufserfahrung einen Job anzutreten – doch genau das tut Judy, die von ihrem Ehemann verlassen wurde und nun erstmals selber für ihren Lebensunterhalt aufkommen muss. Wenig begeistert übernimmt Violet die Aufgabe, die ziemlich verstörte Judy einzuarbeiten. Als es überraschend zum Eklat zwischen Doralee und Mr. Hart kommt, freunden sich die drei ungleichen Kolleginnen an. Während eines gemeinsam verbrachten Feierabends lassen sie wüsten Phantasien freien Lauf, sich den Chef mit drastischen Methoden vom Hals zu schaffen. Am nächsten Morgen erwachen Violet, Judy und Doralee schwer verkatert im Kopierraum. Dass es schwierig werden wird, den Büro-Tag von 9 bis 17 Uhr – „9 to 5“, wie es in den USA heißt – durchzuhalten, ist klar. Doch welche Konsequenzen ein kleiner Fehlgriff von Violet haben wird, als sie versucht, Mr. Hart seinen Kaffee zu servieren, kann niemand ahnen…